Start | Kontakt | Links | Impressum
aktuelle Informationen zum Reglement, Ausschreibungen und Ergebnisse auf OAKC/KCT.



Jahres-Mitglieder-Versammlung am 02.02.2013

für mehr Infos bitte hier klicken (PDF-Dokument) »»

Danksagung

Ein paar Worte zum Gedenken an Lutz Döpmann

Unserem Lutz sein Herz hat am Dienstag, den 6. November, im Alter von 71 Jahren und 8 Monaten am frühen Abend aufgehört zu schlagen.

Wir verlieren mit Ihm einen Sportfreund, der in seiner Person eigentlich DER Kartsport selbst war und Ihn auch gelebt hat! Er hat über viele Jahre hinweg die Geschicke unseres Sports gestaltet und im Wesentlichen auch geleitet. In seiner Person hatten wir als KCS einen hervorragenden Geschäftsführer. Bei unseren Rennen war er der Lenker und Leiter, der sich nie in den Vordergrund drängte.

Bis zur Wende war er derjenige, der Sportfreunden, die Kartsport betreiben wollten, immer geholfen hat, so wie es seine Möglichkeiten und vor allem seine Kraft gestatteten. Nach der Wende suchte er sich Freunde, die gemeinsam ebenso wie er einen Neuanfang für den Kartsport in den neuen Bundesländern suchten und die er auch fand.

Ich bin stolz darauf, zu seinen Freunden gehört zu haben. Lieber Lutz, Du wirst immer bei uns sein und ich hoffe, wenn Du uns von ganz oben bei den Veranstaltungen beobachtest, dass Du nicht so streng mit uns bist. Du wirst uns fehlen !

Auch in unserem Clubleben wirst Du immer bei uns sein, denn der Club den Du mit gegründet hast, wird Dich nie vergessen!

(Horst Klimasch im Namen des Vorstands des Kart-Club Sachsen e.V. und allen Mitgliedern des Clubs)

Kondolenzbuch / Gästebuch zum Gedenken an Lutz Döpmann

Anlässlich des plötzlichen Todes unseres Sportfreundes Lutz Döpmann gibt es im Kondolenzbuch/Gästebuch auf den Webseiten des OAKC die Möglichkeit, ein paar liebe Worte zu seinem Gedenken zu hinterlassen.

Link zum Kondolenzbuch/Gästebuch

Das Begräbnis (Urnenbeisetzung) findet am Donnerstag, den 15.11.2012, 13:30 Uhr auf dem Friedhof Weinböhla, Friedensstr. 12, 01689 Weinböhla statt.

Stefan und Olli auf dem Weg der Besserung!

Zwischenzeitlich wurden Stefan und Oli operiert. Olli konnte bereits das Krankenhaus verlassen.Stefan befindet sich derzeit noch im Krankenhaus in Hof, ist aber auf dem Weg der Besserung.Die Mitglieder des KCS e.V. wünschen allen beiden baldige Genesung.

(Autor: Jane Müller)

Unfall auf der Rückreise von Kart Trophy Weiss-Blau

Am Sonntag nachts ist unser Sportfreund Stefan Haak und sein Beifahrer auf der Rückreise von der Kart Trophy Weiss-Blau von Wackersdorf schwer verunglückt.

Die Mitglieder des KCS e.V. übermitteln beiden die besten Genesungswünsche !

(Autor: Jane Müller)

Marvin Kirchhöfer: Der Meister 2012 im Portrait

Hockenheim – Besser geht es kaum: Marvin Kirchhöfer (18, Leipzig, Lotus) hat in seinem Debütjahr im ADAC Formel Masters die Meisterschaft gewonnen.

Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport ist der fünfte Gesamtsieger in der Geschichte der ADAC Formelschule. Besonders beeindruckend: Vom ersten Meister, Armando Parente 2008, einmal abgesehen, ist Kirchhöfer der einzige Champion, der den Meistertitel in seiner ersten Saison in der Rennserie gewinnen konnte.

Mit acht Siegen und 15 Podiumsplatzierungen setzte sich Kirchhöfer in einem spannenden Titelkampf gegen Gustav Malja (16, Schweden, Neuhauser Racing) durch. Mit dem Titelgewinn ist Kirchhöfer seinem großen Ziel einen bedeutenden Schritt näher gekommen. “Ich träume davon, den Motorsport zum Beruf zu machen”, sagt der Lotus-Pilot. "Sebastian Vettel ist mein Vorbild und auch ich würde gerne den Sprung in die Formel 1 schaffen."

Einstand nach Maß

Kirchhöfer feierte bei seinem Einstieg in das ADAC Formel Masters einen Einstand nach Maß: Gleich beim ersten Saisonlauf in der Motorsport Arena Oschersleben erzielte er seinen ersten Sieg und reiste als Tabellenführer zum zweiten Rennwochenende ins niederländische Zandvoort. Aber selbst danach rechnete der 18-Jährige nicht damit, die Saison mit dem Titel abzuschließen. “Auf keinen Fall”, sagt er. “Ich wollte Erfahrung sammeln und vielleicht mal auf das Podium fahren. Dass es für mich als Neuling so gut lief und der Speed stimmte, macht mich natürlich sehr froh.”

Ein entscheidender Vorteil: Kirchhöfer betrachtete seine Debütsaison in der Formelnachwuchsserie nie als Lehrjahr, sondern wollte von Beginn an angreifen und auf möglichst hohem Niveau fahren. Bereits vor seinem Aufstieg ins ADAC Formel Masters machte sich Kirchhöfer einen Namen in der Motorsportszene. Im Jahr 2011 gewann er mit neun Siegen in zehn Rennen die Deutsche Kart Meisterschaft.

Sehr gute Vorbereitung

“Nach dem Gewinn der Deutschen Kartmeisterschaft hatte ich eine sehr gute Vorbereitung auf mein erstes Jahr im ADAC Formel Masters”, erinnert sich Kirchhöfer. “Zunächst war die Umstellung vom Kart auf ein Formelauto nicht einfach, aber irgendwann machte es ‘klick’ und dann ging es richtig los.”

Tatkräftige Unterstützung erhielt er von seinem Lotus Team. Die Mannschaft von Teamchef Timo Rumpfkeil hatte großen Anteil an Kirchhöfers erfolgreichem Jahr. “Das Team hat sich sehr gut um mich gekümmert. Es ist sehr wichtig, dass du dich als Nachwuchsfahrer gut aufgehoben fühlst – das ist bei Lotus definitiv der Fall”, bedankt sich Kirchhöfer bei seinem Team.

Vom Quad zum ADAC Formel Masters Champion

Kirchhöfer kam, wie so viele erfolgreiche Nachwuchspiloten, schon früh mit dem Motorsport in Kontakt. “Im Alter von drei Jahren setzte mich mein Vater auf ein Quad”, berichtet er. “Das Fahren bereitete mir so viel Spaß, dass ich ein Jahr später in den Kartsport wechselte und diesen Sport in den folgenden Jahren immer professioneller betrieb. ” Vom Quad zum ADAC Formel Masters Champion 2012 – man darf gespannt sein, wohin Kirchhöfers Weg in Zukunft führt.

Die ADAC Formel-Nachwuchsförderung hat eine lange Tradition und ist seit vielen Jahren Ausgangspunkt für künftige Motorsport-Stars. In der Vergangenheit begannen Formel-1-Fahrer wie Sebastian Vettel, Nico Hülkenberg, Timo Glock oder Nico Rosberg sowie die DTM-Stars wie Martin Tomczyk oder Ralf Schumacher ihre erfolgreichen Karrieren in den diversen ADAC Nachwuchs-Formelserien. Auch Vorjahresmeister Pascal Wehrlein stieg nach seinem Triumph im ADAC Formel Masters in die renommierte Formel 3 Euro Serie auf.

Viele liebe Grüße vom Meisterteam Marvin Kirchhöfer

ADAC Formel Masters Lausitzring: Marvin Kirchhöfer weiterhin auf P2

Sein bisher schwierigstes Rennwochenende hat der als Tabellenzweiter des ADAC Formel Masters angereiste Marvin Kirchhöfer auf dem Lausitzring hinter sich gebracht. Dem erfolgreichen Lotus-Piloten schien der notwendige Topspeed auf den Geraden zu fehlen, um sich in den zahlreichen Rad an Rad Duellen erfolgreich gegen seine Konkurrenz durchsetzen zu können.

Kirchhöfer pilotierte seinen ADAC Formel Masters auf dem 4534 Meter langen Lausitzring im Zeittraining auf die vierte Position. Aus der zweiten Startreihe heraus konnte sich der Lotus Junior Pilot dann nach einem rundenlang dauernden harten Fight im ersten Rennen schließlich gegen seine Teamkollegin durchsetzen und die dritte Position für sich behaupten.

„Alles in allem bin ich mit dem dritten Platz zufrieden. Das Rennen zählte zu den härtesten in dieser Saison - uns fehlte etwas Speed und ich musste alles geben. Der rundenlange Zweikampf mit meiner Teamkollegin Beitske Visser hatte es in sich. Am Ende konnte ich mich schließlich gegen sie durchsetzen. In den beiden kommenden Rennen peile ich wieder Siege an", gab sich Kirchhöfer kämpferisch für die auf Sonntag angesetzten beiden restlichen Rennen des Wochenendes.

In abermals harte Zweikämpfe verwickelt wurde der ADAC Stiftung Sport Förderpilot im zweiten Rennen durch eine nachträgliche Strafe auf Grund einer Sektorenbestzeit unter gelber Flagge dann allerdings bis auf die zehnte Position zurückgeworfen.

Mit stark strapazierten Reifen aufgrund der vorangegangenen Zweikämpfe begann für Marvin Kirchhöfer das letzte Rennen des Wochenendes. Der von der Speed Academy Deutsche Post geförderte Leipziger kämpfte sichtlich mit stumpfen Waffen, konnte jedoch zumindest die sechste Position ins Ziel retten.

Die vorletzte Veranstaltung zum ADAC Formel Masters wird vom 14.- 16. September auf dem Nürburgring in der Eifel ausgetragen.

Wir hoffen, dass wir die Probleme mit dem Auto bis zum Nürburgring in den Griff bekommen und uns entscheidende Meisterschaftspunkte holen können.

ADAC Formel Masters Nürburgring: Marvin Kirchhöfer sichert sich mit Podiumsplatzierungen den Halbzeit-Meistertitel

Drei Mal Podium und weiterhin an der Spitze der Tabelle lautete das Fazit des ADAC Stiftung Sport Förderkandidaten Marvin Kirchhöfer nach dem vierten Saisonlauf des ADAC Formel Masters auf dem Nürburgring.

Trotz eifeltypisch widrigen Witterungsbedingungen pilgerten 180.000 Zuschauer zum legendären Truck Grand Prix an die Kurzanbindung des Nürburgrings. Eine tolle Kulisse für die jungen Nachwuchspiloten, die im Rahmen dieser Veranstaltung bei den Saisonrennen zehn, elf und zwölf um wichtige Meisterschaftspunkte in der deutschlandweit wichtigsten Formelsport-Einstiegsserie kämpften.

Der Leipziger Marvin Kirchhöfer belegte im Zeittraining die vierte Startposition für das erste Rennen und fuhr seinen vom Lotus Junior Team vorbereiteten Dallara powered by Volkswagen mit seiner zweitschnellsten Rundenzeit auf den dritten Startplatz fürs zweite Rennen.

Im Regen des ersten Rennens behielt der als Tabellenführer angereiste Youngster trotz extrem schlechter Sicht in der Gischt der Konkurrenz die Übersicht und verbesserte sich mit einem kurz vor Rennende perfekt vorgetragenen Manöver auf die dritte Position.

"Die erste Rennphase mit der starken Gischt war sehr schwierig und eine neue Erfahrung für mich. Die Sicht war so eingeschränkt, dass ich größtenteils nach Gefühl fahren musste. Am Ende des Rennens konnte ich aber mit den Spitzenzeiten von Alessio Picariello mithalten, deshalb bin ich mit meiner Leistung zufrieden. Meine Pace war gut genug, um noch an Jeffrey Schmidt vorbeizugehen und aufs Podium zu fahren - glücklicherweise haben wir beide aus unserem Zwischenfall in Oschersleben gelernt und das Manöver klappte reibungslos."

Im zweiten Rennen verbesserte sich Kirchhöfer mit einer starken Performance auf die zweite Position.

"Das Rennen war sehr hart, besonders die Zweikämpfe mit Alessio Picariello. Wir berührten uns auch einmal, aber es gab keinen Schaden - alles blieb im Rahmen des Erlaubten und immer fair. Kurz vor Rennende gelang es mir, ihn zu überholen und sofort auf Jason Kremer aufzuschließen. Allerdings steckte ich zurück, da ich mit Blick auf die Meisterschaftswertung nicht zu viel riskieren wollte. Zu Beginn des Rennens hatte ich die Streckenverhältnisse in der NGK-Schikane schon einmal falsch eingeschätzt und bin von der nassen Bahn gerutscht. Das sollte mir auf Podiumskurs liegend nicht noch einmal passieren."

Die Halbzeitmeisterschaft in der ADAC Formel Masters bereits sicher in der Tasche gab der amtierende Deutsche Kart Meister auch im dritten Rennen richtig Gas und belegte erneut die zweite Position. Dabei hing das Rennen nach einer hektischen Startphase am seidenen Faden:

"Mein Start war sehr gut und ich konnte mich von Platz sieben auf drei nach vorne schieben. Vor mir berührten sich zwei Fahrzeuge und ich konnte einem davon nicht mehr ausweichen. Nach der Berührung stand mein Lenkrad krumm und der Frontflügel war locker. Ich versuchte, die Probleme zu ignorieren und mich auf mein Rennen zu konzentrieren - das hat sehr gut funktioniert und ich konnte mich bis zum Rennende wieder auf Platz zwei nach vorne arbeiten."

Der frisch gekürte ADAC Formel Masters Halbzeitchampion startet von 10. - 12. August am österreichischen Red Bull Ring in die zweite Saisonhälfte.













Felix Walther: Stetiger Aufstieg zur Spitze

Zwei Pokale durch zwei zweite Plätze haben Felix Walther und sein Team Lubner Motorsport dieses Wochenende beim German Tourenwagen Cup in Hockenheim strahlen lassen.

Nachdem Felix durch eine, von über 50 Fahrzeugen zweier Meisterschaften, überfüllten Rennstrecke im Zeittraining nur auf dem 21. Startplatz landete, kämpfte er sich während des ersten Rennens mit 24 Startern der GTWC weit vor und hielt sich dort im Anschluss an das Mittelfeld bis zur dritten Runde. Ein Getriebeproblem und später hinzukommende Zündprobleme ließen Felix mit seinem Lada Samara 1300 LMS jedoch zurückfallen. Trotz dieser Probleme fuhr er sein Rennen zu Ende und erreichte den 16. Platz der Gesamtwertung und den 2. Platz in seiner Klasse.

Im zweiten Rennen schien Felix wie entfesselt, fuhr ab der dritten Runde auf Platz eins seiner Klasse und jagte die nächst höhere Motorklasse. Zum Ende des Rennens schloss der Klassenzweite jedoch auf Felix auf und nach einem Dreikampf zwischen Felix Walther, Tobias Müller und einem Fahrer einer höher motorisierten Klasse landete Felix schließlich erneut auf dem 16. Platz der Gesamtwertung und dem zweiten Platz seiner Klasse.

Manager Ulli Wetzke und Teamchef Mirko Lubner beglückwünschten Felix im Anschluss an das Rennen und gehen mit großem Optimismus an die Planung des nächsten Rennwochenendes in Oschersleben am 07. – 08.07.12.

Der 22-Jährige im Gespräch mit den Medien: „Dieses Wochenende hat mir richtig Spaß gemacht. Interessante Rennen und enorme Verbesserungen gegenüber dem ersten Rennwochenende geben mir und dem Team große Hoffnung auf weitere spannende Rennen und auch ein paar Pokale.“

Internet: www.felix-walther.de





08.-10.06.2012 ADAC Formel Masters: Marvin Kirchhöfer verteidigt Tabellenführung

Vom 8. bis 10. Juni kämpften die Nachwuchspiloten auf dem Sachsenring um wichtige Meisterschaftspunkte der ADAC Formel Masters. Als Tabellenführer ging der Leipziger Marvin Kirchhöfer bei seinem „Heimspiel“ an den Start.

Der Deutsche Post Speed Academy Förderkandidat sicherte sich im freien Training die zweitbeste Zeit und bestätigte diese Performance im anschließenden Qualifying mit der Bestzeit fürs erste Rennen. Ein unachtsamer Konkurrent fuhr dem Tabellenführer beim Aufwärmen der Reifen dann allerdings gegen das Vorderrad und mit krummer Fahrwerksgeometrie reichte die zweitschnellste Rundenzeit lediglich für die sechste Startposition für den zweiten Lauf.

Von der Pole Position startete Kirchhöfer ins erste Rennen und behielt in der unübersichtlichen Startphase die Oberhand. Der 18-jährige verteidigte den ersten Rang über sechs Runden erfolgreich, bekam anschließend aber Gesellschaft von einem Verfolger, der den jungen Nachwuchspiloten enorm unter Druck setzte. Es entbrannte ein packender, aber zu jeder Zeit fairer Zweikampf um den Sieg. Dank der Erfahrung aus seiner sehr erfolgreichen Kartsport-Karriere konnte Marvin Kirchhöfer seinen Konkurrenten rundenlang mit gekonnten Manövern auf Distanz halten, musste sich kurz vor dem Ende letztendlich aber doch noch geschlagen geben. Der Tabellenführer wurde als Zweiter abgewinkt.

Trotz dieser guten Platzierung kommentierte der erfolgreiche ADAC Stiftung Sport Förderkandidat ein wenig enttäuscht den Rennverlauf: "Schade, diesmal hat es leider nicht sollen sein. Ich hätte das erste meiner drei Heimrennen an diesem Wochenende natürlich gerne gewonnen. "

Schon am frühen Morgen um 8:55 Uhr starteten die Piloten ins zweite Rennen des Wochenendes. Marvin Kirchhöfer startete von Position sechs und lag nach nur wenigen Runden bereits auf Platz zwei. Erneut konnte sich der junge Leipziger jedoch nicht absetzen und wurde in harte Positionskämpfe mit dem Drittplatzierten verwickelt. In der Schlussphase des Rennes bauten die Reifen zunehmend ab und Kirchhöfer fuhr schließlich als Vierter ins Ziel.

Das dritte und letzte Rennen eines ADAC Formel Masters Rennen wird seit dieser Saison im sogenannten Reversed Grid auf den ersten acht Positionen des zweiten Rennens gestartet; von Platz fünf begann Marvin Kirchhöfer den Lauf und machte sofort eine Position gut. Doch schon nach der zweiten Runde stoppte die rote Fahne den schnellen Ritt des Leipzigers: Es gab einen heftigen Unfall in den gleich mehrere Fahrzeuge verwickelt waren. Die Rennleitung beendete das Abschlussrennen vorzeitig und verzichtete auf einen Restart.

In der Gesamtwertung belegt Martin Kirchhöfer weiterhin den ersten Platz. Der Abstand auf die Nummer zwei der Rangliste beträgt zurzeit 14 Zähler.

Die nächsten Punkte werden im Rahmen des legendären ADAC Truck Grand Prix vom 13. bis 15. Juli auf dem Nürburgring vergeben. Dort wird Martin Kirchhöfer mit allen sportlichen Mitteln versuchen seine Tabellenführung der ADAC Formel Masters Serie zu verteidigen.







ADAC Formel Masters: Perfektes Wochenende für Marvin Kirchhöfer in Zandvoort

Tabellenführer Marvin Kirchhöfer (18, Leipzig, Lotus) feierte bei der ADAC Formel Masters Premiere in Zandvoort ein perfektes Wochenende. Kirchhöfer sicherte sich im Zeittraining die Doppel-Pole, gewann zwei Rennen, fuhr zwei schnellste Rennrunden und stand auch im dritten Lauf als Drittplatzierter auf dem Podium. 
Ergebnisse, die dem sympathischen Leipziger vor dem dritten Rennen von 09. - 10. Juni auf dem Sachsenring einen deutlichen Ausbau seiner Tabellenführung mit nun 32 Punkten Vorsprung einbrachten.

Dabei gibt Kirchhöfer im Interview zu, in der Vergangenheit nicht besonders gut mit der "Dünenachterbahn" in Zandvoort zurecht gekommen zu sein. "Mittlerweile macht es mir aber sehr viel Spaß, hier zu fahren", betont er. Das vergangene Wochenende dürften ihm den ehemaligen Formel 1-Kurs natürlich zusätzlich sympathisch gemacht haben.

Neben einer fehlerfreien Performance im Zeittraining und in den Rennen überzeugte Polesetter Kirchhöfer auch in der allgemeinen Verwirrung in der Startphase des zweiten Rennens. Der Start musste insgesamt drei Mal abgebrochen werden, doch Marvin Kirchhöfer behielt die Übersicht.

Gott sei Dank hatten wir in der Fahrerbesprechung explizit besprochen, was zu tun wäre, falls ein Start nicht ausgeführt werden könnte und eine weitere Formation Lap nötig werden würde. Dass wir beim zweiten Rennen gleich drei Mal neu aufstellen mussten, konnte zu diesem Zeitpunkt natürlich noch niemand wissen.", schmunzelte der sympathische ADAC Stiftung Sport Förderkandidat nach dem Sieg im etwas chaotischen zweiten Rennen.

Das in diesem Jahr neu eingeführte "Reversed Grid" Verfahren auf den ersten achten Plätzen des zweiten Rennens brachte dem Speed Academy Youngster den schwierigen achten Startplatz für den dritten Lauf ein. Marvin Kirchhöfer behielt die Nerven, hielt sich aus allen unnötigen Rangeleien heraus und fand sich mit dem dritten Platz beim Fallen der Zielflagge erneut auf dem Podium wieder.

"Das Wochenende verlief mit zwei Pole Positions, zwei Siegen und einem dritten Platz perfekt. Ich bin mit diesem Ergebnis absolut zufrieden. Nach den ersten tollen Ergebnissen wollte ich im dritten Rennen keine unnötigen Risiken eingehen. Zum Glück profitierte ich von den Fehlern der anderen. Ich hoffe, dass es auf dem Sachsenring genauso weitergeht, aber auf die Meisterschaft schauen wir erst am Ende der Saison."

Weiter geht es am 09. und 10. Juni auf dem fahrerisch extrem anspruchsvollen Sachsenring.











06.05.2012































Felix Walther feiert Tourenwagen Einstand mit Pokalgewinn

Hockenheim/Gera: "Erstes Rennen - erster Pokal!", lautete das Fazit des Tourenwagen-Neueinsteigers Felix Walther beim Saisonstart des German Tourenwagen Cups vom 20. - 22. April 2012 in Hockenheim.

Dabei hatte es die Premiere im Automobilsport für den ehemaligen Kartsportler  ganz schön in sich:

Apriltypische Witterungswechsel, Safety-Car Phasen während der Rennen und nur ein einziges freies Training als Vorbereitung erschwerten dem motivierten Nachwuchsrennfahrer das erste Rennwochenende im vom ADMV organisierten Cup.

Felix Walther behielt jedoch zu jedem Zeitpunkt den nötigen Überblick und beeindruckte mit zwei dritten Startplätzen in den beiden Zeittrainings.

Während das erste Rennen nach einem frühen Ausfall noch sehr unglücklich verlief, präsentierte sich der sympathische Nachwuchsrennfahrer aus Gera im zweiten Rennen mit einer starken Performance.

Trotz extrem widrigen Streckenbedingungen mit trockenen aber auch nassen Passagen, hielt sich Felix auf der Strecke und beendete den zweiten Lauf als erfolgreicher Drittplatzierter auf dem Podium. Ein sehr schwieriges, aber gelungenes Rennen, bestätigte auch Teamchef Mirko Lubner.

Felix strahlte: „Ein großes Dankeschön an das Team und auch an meine zwei Mechaniker Eric und Andreas, die es sicherlich nicht immer leicht mit mir hatten. Ich freue mich auf das nächste Rennen mit euch.“

Mit bisher sechs Meisterschaftspunkten reist Felix Walther als Drittplatzierter seiner Klasse, bzw. dem neunten Platz in der Gesamtwertung zum nächsten Rennen von 15. -17. Juni 2012 erneut an den Hockenheimring.

Internet: www.felix-walther.de











Unser Clubmitglied Toni Wolf hat seine Pechsträhne "verloren"


Er fuhr bei der DJKM in Kerpen auf Platz eins und zwei. Ein Erfolg, den Toni schon seit längerem verdient hat. In seiner jetzigen Form ist Toni kaum zu schlagen. Der Erfolg basiert natürlich auch auf der Arbeit des Teams Jedi-Racing von Chef Di Martino!





07.04.2012... Platz 9 für Florian beim ADAC Formel Masters 2012



Mit dem Team Mücke Motorsport ist unser Clubmitglied Florian Herzog unterwegs. Zum Beginn der Serie in Oschersleben gab es für Florian Platz 4 im ersten Rennen, 10 im zweiten Rennen und 6 im dritten Rennen. Insgesamt war das Platz 9.

Wir wünschen Florian noch viele gute Plätze in dieser Saison!

Lutz Döpmann



07.04.2012... Gut besuchtes Frühjahrstraining des Kart-Club-Sachsen



Der OAKC unter Leitung des Kart-Club-Sachsen führte auf der Kartbahn Lohsa am vergangenen Wochenende dem 31.03.2012 ein Frühjahrstraining für alle Kartfahrer durch.Trotz niedriger Temperaturen und gelegentlichen Regens fanden viele Kartfahrer den Weg in die Lausitz.
Es konnte den ganzen Tag auf der Kartbahn trainiert werden. Und auch für die körperliche Fitness war gesorgt worden.Der Kart-Club-Sachsen hatte eine Turnhalle angemietet wo unter fachmännischer Anleitung Übungen für die Fitness, Dehnübungen und Erwärmungsübungen vermittelt wurden.
Geleitet wurde die Fitnessstation von ausgebildeten Trainern des Kart-Club -Sachsen, welche in der vergangenen Wintersaison über den ADAC Sachsen ihren Trainerschein absolviert haben.
Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt, denn der Veranstalter verteilte Getränke und Würstchen kostenlos an alle Teilnehmer.
Danke auch an den ADAC Sachen , welcher die Veranstaltung auch finanziell unterstützte.



07.04.2012... ADAC Formel Masters: Neueinsteiger Marvin Kirchhöfer feiert Sieg im ersten Rennen



Kartsport-Rekordsieger Marvin Kirchhöfer aus Leipzig hat bei seinem Formelsport-Premierenrennen da angeknüpft, wo er im Kartsport aufgehört hat:

Der amtierende Deutsche Kart Meister fuhr bei schwierigsten Bedingungen in Oschersleben ganz nach oben aufs Podium und feierte gleich bei seinem ersten Einsatz seinen ersten Sieg im Automobilsport.

Ein spektakuläres Ergebnis, welches beim anwesenden Fachpublikum für Staunen sorgte und selbst bei den fundierten Kennern der Szene war man sich nicht sicher, ob dies vor Kirchhöfer überhaupt schon einmal jemanden in der ADAC Formel Masters gelungen war.

Nur einen Tag nach der Bekanntgabe seiner Berufung in den Deutsche Post - Speed Academy Kader belohnte Kirchhöfer seine Förderer mit einer beeindruckenden Performance, die dem Formelsport-Neueinsteiger bereits im ersten Training die schnellste Rennrunde auf dem schwierigen Kurs in der Magdeburger Börde einbrachte.

Der Lotus Junior Driver sicherte sich im Zeittraining bei nassen Bedingungen die vierte Startposition, verbesserte sich mit einem perfekt gelungenen Start im ersten Rennen aber bereits nach wenigen Metern bis auf die zweite Position.

Der Führende war kurze Zeit später eine leichte Beute und Kirchhöfer dominierte fortan das Rennen, welches gegen Ende durch plötzlich einsetzenden Regen noch einmal dramatisch an Spannung gewann.

Der ADAC Stiftung Sport Förderkandidat war im anschließenden TV-Interview nach der Sektdusche erst einmal sprachlos:

"Mein erster Sieg im ADAC Formel Masters - ich bin sprachlos. Vom Start weg lief es perfekt für mich. Ich muss zugeben, dass ich vor dem Beginn des Rennens ziemlich nervös war: all die Lichter und Ampeln, das war für mich als Rookie eine ungewohnte Atmosphäre. Nach dem Start lief es jedoch wie am Schnürchen und jetzt bin ich einfach nur happy."

Der weitere Verlauf des Rennwochenendes zeigte auf, dass Erfolg und Misserfolg im Motorsport immer sehr eng beieinander liegen. Kirchhöfer war auch im zweiten Rennen am Sonntagvormittag der schnellste Pilot im Feld und machte als Zweitplatzierter rundenlang Druck auf seinen Vordermann. Ausgerechnet Teamkollege Schmidt schien den ADAC Stiftung Sport Förderkandidaten aufzuhalten und es kam, wie es kommen musste:

Kirchhöfer setzte sich in einem fairen Manöver in der vorletzten Runde am Ende der Start- und Zielgeraden neben den Führenden und beide Lotus Junior Driver bogen gemeinsam in die erste Kurve ein. Schmidt konnte sein Fahrzeug nicht auf der Ideallinie halten und rutschte in die Seite seines Teamkollegen. Beide Piloten kamen von der Strecke ab, mussten ihr Fahrzeug abstellen und verloren sicher geglaubte Punkte.

Vom 17. Startplatz ging es nach einer Aussprache ins letzte Rennen des Tages und nach einer fulminanten Aufholjagd eroberte der junge Leipziger schließlich den versöhnlichen fünften Platz und in Addition aller Rennen die erste Tabellenführung des Jahres.

"Das Highlight des Wochenendes war natürlich mein Sieg im ersten Rennen. Die Kollision im zweiten Lauf war eine weniger erfreuliche Erfahrung, jedoch haben wir uns über den Zwischenfall klar und deutlich ausgesprochen. Wie es geht, haben wir dann im dritten Rennen gezeigt, als wir gemeinsam durchs Feld gepflügt sind. Insgesamt war mein erstes Wochenende im Automobilsport extrem erfolgreich und ich bedanke mich bei allen Partnern, die mit mir diesen Weg gehen", lautete das Fazit des frisch gekürten ADAC Formel Masters Tabellenführers.

Das nächste Rennen zur wichtigsten deutschen Formelsport-Einstiegsserie findet von 04.-06.05. im niederländischen Zandvoort statt.









ADAC Formel Masters Mein erster Sieg.pdf
ADAC Formel Masters 30.03.2012.pdf
LVZ vom 02.04.2012.pdf
Marvin Bild Zeitung 03.04.2012.pdf



02.04.2012... Kevin Metzner mischt internationale Elite auf



Mit einer erneut starken Performance präsentierte sich Kevin Metzner aus Schönfeld bei der Trofeo Andrea Margutti auf dem South Garda Circuit. Am Ende kostete ihn jedoch fehlendes Rennglück die erhoffte Qualifikation für das große Finale.
Auch die 23. Auflage der Trofeo Andrea Margutti unterstrich ihren internationalen Stellenwert. Knapp 230 Piloten aus 33 Nationen waren ins italienische Lonato gereist und zeigten bei bestem Frühlingswetter Kartsport vom Feinsten. Mit dabei war auch das sächsische Nachwuchstalent Kevin Metzner aus dem dp-Racing-Team in der Kategorie KF3. Mit 81 Startern waren die Junioren erneut das stärkste Feld und verlangten von dem Junior einiges ab.
Doch der ließ sich davon nicht beunruhigen: „Wir haben schon beim Winter Cup bewiesen was möglich ist und hoffen nun auf eine Wiederholung. Wenn wir die Rennen problemlos überstehen, sollte eine Finalqualifikation realistisch sein.“
Das Zeittraining begann auf jeden Fall viel versprechend. Kevin fehlten am Ende weniger als vier Zehntelsekunden auf die Spitze, womit er sich den guten 32. Startplatz sicherte. Ganz zufrieden war Metzner damit aber nicht: „In den Heats stehe ich nun im Mittelfeld, dass kann nicht immer vorteilhaft sein.“
Mit seiner Aussage behielt der RK- Pilot Recht. In den ersten beiden Durchgängen wurde er jeweils Opfer harter Positionskämpfe und erreichte das Ziel nur als 18. und 22., Lauf drei und vier verliefen dagegen wesentlich besser. Kevin etablierte sich im Spitzenfeld, fuhr sogar die schnellste Rennrunde und erreichte das Ziel als toller Achter und Zwölfter. In der Gesamtaddition war er damit 34. und erhielt die Chance sich über den Hoffnungslauf für die Finalrennen zu qualifizieren. Vom Start weg lieferte er sich einen heißen Fight und war stets in Schlagdistanz zu den Finalpositionen. Am Ende blieben seine Mühen jedoch leider unbelohnt. Zwischenzeitlich auf Rang fünf, wurde er nach 15 Runden mit einem hauchdünnen Rückstand nur als Achter abgewinkt und verpasste den Finaleinzug. Mit der Bestzeit im vierten Heat und der fünftschnellsten Zeit des gesamten Wochenendes bewies Kevin, zu was er im Stande ist.“
Trotz der anfänglichen Enttäuschung konnte der dreizehnjährige Rookie ein positives Fazit ziehen. „Wir haben erneut bewiesen, zu welchen Zeiten wir im Stande sind. Wenn man das Wochenende Revue passieren lässt, sind wir die fünftschnellste Gesamtzeit gefahren und damit auf Augenhöhe mit den internationalen Werksteams. Ein großer Dank gilt natürlich meinem Team dp-Racing für das tolle Material, sowie meinen Sponsoren und Fördern die maßgeblich zu meinem Erfolg beitragen“
Der nächste Einsatz steht für Kevin in drei Wochen beim Auftakt des ADAC Kart Masters in der Motorsport Arena Oschersleben auf dem Programm. Dort möchte der Sachse seine Erkenntnisse aus den Wintertests nutzen und um den Gesamtsieg kämpfen.



29.03.2012... Gratulation zur bestandenen Prüfung!



An diesem vergangenen Wochenende nahmen die Clubmitglieder des KCS e.V. Jörg Wetzel, Mathias Lesch und Thomas Hillmann in Bad Hersfeld an einem DMSB Seminar mit Prüfung „Technischer Kommissar“ teil. Alle Drei bestanden die Prüfung! Jetzt stehen unserem Schorsch Kraus drei DMSB geschulte Männer zur Seite. Für die OAKC und die KCT eine Verstärkung und der Schorsch muss nun nicht unbedingt immer bei den Veranstaltungen dabei sein. Wir werden älter.

Lutz Döpmann Koordinator OAKC



18.03.2012... Ausschreibung und Nennformulare für Lohsa am 22.04.2012



Auf der OAKC.Info Internetseite ist die Ausschreibung, der Zeitplan und die Nennformulare unter der Rubrik „Ausschreibungen“ abrufbar. KCT Teilnehmer verwenden bitte das an gleicher Stelle veröffentlichte Nenn-Formular 2012 Der K-Wagen-Classic Trophy.

Für Gastfahrer gilt das Reglement des OAKC 2012. Für Gäste bei der KCT das KCT Reglement 2012.



05.03.2012... Erfolg beim EURO Winterpokal !



Mit einem 2.Platz im Rotax Max Junior Finale meldete Lukas Wenig seine Erfolgs-Ambitionen für die Saison 2012 an.
Nach seinen Erfolgen 2011 wird Lukas bestimmt 2012 noch einiges Gutes zu zeigen haben.



26.02.2012... Felix Walther | Von der Renn- Kart - Ära zum Tourenwagen !!



Nach langen und vielen erfolgreichen Kartsportjahren kam eine plötzliche und schnelle Wendung.
Durch das sehr erfolgreiche Motorsportjahr 2011 mit 2 eingefahrenen Meistertiteln – Ostdeutscher Schalt-Kartmeister sowie Sachsen-Meister vermittelte ihn, sein ständig beobachtender Sponsor SACHS / ZF, den erfolgreichen Sportmanager Ulli Wetzke. Gemeinsam mit Ulli Wetzke beginnt Felix Walther eine neue Motorsportära im Team Lubner – Motorsport. Ein seit 1994 erfahrenes Motorsportteam, ansässig in Tambach-Dietharz, welches erfolgreich im internationalen Renngeschehen unterwegs ist. Unzählige Klassensiege und viele Meisterschaftsgewinne gehören zur der eindrucksvollen Statistik. Felix Walther überzeugte dieses Team.
Felix Walther hat den Sprung aus dem Kart in das „Große Cockpit“ geschafft.
In diesem Jahr startet er als Neueinsteiger in der GTWC mit dem 1300er Lada.
Die Vorbereitungen auf die kommende Saison laufen auf Hochtouren. „Gegen interessierte Förderer/Sponsoren habe ich nichts einzuwenden. Ich fahre auf den renommierten Rennstrecken Europas und lade gern Interessierte zu einem Rennen ein.“
Zusammen mit Ulli Wetzke und dem Team Lubner - Motorsport wird eine interessante und aufregende neue Motorsportära beginnen. Der erste Lauf ist am Wochenende vom 20. - 22. 04. 2012 auf dem bekannten Hockenheimring.

www.Felix-Walther.de



26.02.2012... DMV Meisterehrung 2011



Im großen Saal des Hotels am Kurpark in der Stadt Bad Hersfeld wurde am 4.Februar in Anwesenheit von rund 400 Gästen die DMV Meisterehrung für 2011 durchgeführt. Dabei wurden vom Kart-Club-Sachsen e.V. unsere Mitglieder Kim-Luis Schramm ( KF3 ) und Lukas Wenig ( Rotax ) als Sieger in ihren Kartklassen geehrt.

! Glückwunsch !



18.02.2012... Gratulation zum 70. !



Am 16. Februar wird unser langjähriges Clubmitglied Eberhard Jahn 70 Jahre. Wir gratulieren Eberhard, wünschen ihm Gesundheit und möglichst noch lange Lust auf Kartsport.

Eberhard fuhr zehn Jahre K-Wagen. Nach 1990 fungierte Eberhard als Sportwart bei Kart Rennen. Er nahm an ONS – Sportwartseminaren teil und bestand als einer der Ersten die ONS – Rennleiter Prüfung. Seitdem wurde er bei unterschiedlichen Kartserien als Rennleiter eingesetzt. Jahrelang hatte Eberhard den Beinamen „Regenhard“, weil es oft Regenrennen in seiner Regie wurden. Mit diesem Image ist nun schon lange Schluss – wir haben beim OAKC (fast) immer Schönwetter! Auch in dieser Saison ist Eberhard wieder Rennleiter oder Stellvertreter.

Lutz Döpmann



18.02.2012... dp-Racing gründet Junior-Team für X30 und Bambini
Ein Top-Team engagiert sich an der Basis




Da uns interne und externe Anfragen zu preisgünstigeren Klassen und Rennen beschäftigen, haben wir uns dazu entschieden, ein “dp-Junior-Team “ zu realisieren, um in den Klassen X30, X30 Junior sowie Bambini einen Top-Service zu einem fairen Preis anbieten zu können.

Analog zu unserem erfolgreichen internationalen Team in den Klassen KF3 und KF2, dürfen die Piloten unseres Junior-Teams einen hohen Kompetenzanspruch erwarten und werden auf hohem Niveau gecoacht und betreut.

Der technische Einsatz wird gemessen an den Klassen und Serien angepaßt, um optimale finanzielle Verhältnismäßigkeiten zu schaffen.

Ähnlich wie im Primär-Team, gibt es ein attraktives Pauschal-Paket zur konkurrenzfähigen Ausübung des Kartsports z.B. bei den ADAC Kart Masters oder dem OAKC.

Zum Beispiel : Inhalt der “ X30 Junior Race Flat “

Der Fahrer bekommt vom “dp-Junior-Team “ ein rennfertiges RK Kart RK30’11 mit X30-Motor, Vergaser, Kühlsystem, Abgasanlage und Elektrik, Datalogger auf Mietbasis für die Rennveranstaltungen gestellt.

Dazu alle Setup-Komponenten wie verschiedene Hinterachsen, Radsterne, Excenter, Stabis, Felgen, Logistik, Zeltplatz, Ersatzteilservice und ein Satz Slick-Reifen.

Inklusive Gruppenbetreuung durch einen erfahrenen Team-Manager / Coach bezahlt der Teilnehmer eine Pauschale von nur € 1.500,00 netto, pro Rennveranstaltung.

Nur die individuellen Verbrauchs- und Verschleißmaterialien sowie Unfallschäden werden separat berechnet.

So ein Paket hält die Kosten überschaubar und gewährleistet trotzdem Profi-Qualität und die Anbindung an eines der erfolgreichsten deutschen Rennteams der letzten Jahre mit direkter Werksunterstützung.

Für das neue Junior-Team gibt es für 2012 nur 4 freie Betreuungsplätze in den Klassen X30 Senior, Junior und Bambini. In Ausnahmefällen könnten auch KF3- oder KF2- Pakete integriert werden.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung und freuen uns auf Ihre Anfrage.

Kontakt : www.dpracing.de | info@dpracing.de | Fon 0173 88 53 56 33



24.01.2012... ADAC Sportler-Ehrung 2011



Traditionell fand die ADAC Sportler-Ehrung im „Ballhaus Neue Welt“ in Zwickau am Freitag, den 20.Januar, statt. Der Saal war, wie immer, gefüllt bis zum letzten Platz. Geehrt wurden verdiente ADAC Sportler und Sportwarte. Stark vertreten dabei der sächsische Kart Sport.

ADAC Sportabzeichen in Gold: Kevin Metzner

Sachsenmeister Kart:
Julian Pieprz , Hoyerswerda, Klasse ADAC World Formula Light
Toni Tschentscher, Hohenstein-Ernstthal, Klasse KF 3

Kart :
Dennis Strietzel, Ottendorf-Okrilla, Sieger OAKC, Sachsenmeister, Klasse IAME X 30 Junior
Tim Tröger, Plauen, Sieger OAKC, Klasse Bambini
Sven Löhnert, Kamenz, Sieger OAKC, Klasse IAME X 30
Oliver Kluge, Niederwürschnitz, Sieger OAKC, Klasse ADAC 125
Lukas Mehrfort, Lohsa, Sieger OAKC, Klasse KF 2, Sachsenmeister KF 2

ADAC-Serien Automobil:
Kevin Illgen, Sieger ADAC Kart Masters Klasse KZ 2, Sieger ADAC Kart Bundesendlauf, Sieger Manschaftswertung Bundes- Endlauf Kart
Stephan Schönlebe, Freiberg, 3. Platz ADAC Kart Bundesend- Lauf, Klasse KF Sieger Manschaftswertung Bundesendlauf Kart
Florian Kluge, Niederwürschnitz, 3.Platz ADAC Kart Bundes- Endlauf, Klasse ADAC 125
Kim-Luis Schramm, Würmbach, 3.Platz ADAC Kart Masters, Klasse KF 3 Kevin Metzner, Schönfeld, Sieger ADAC Kart Bundesendlauf, Klasse KF 3

Int. Meisterschaften-Kart:
Marvin Kirchhöfer, Taucha, Sieger Deutsche Kartmeisterschaft

Bester Sportler Automobilbereich
Marvin Kirchhöfer

Beste Mannschaft
Kevin Illgen
Stephan Schönlebe
Toni Wolf
Kart Team ADAC Sachsen



ADAC GALA

Der Sonnabend ist der jährlichen ADAC Gala vorbehalten. Zahlreiche Ehrengäste konnten begrüßt werden. Ihnen wurde im Verlaufe des Abends die besten Sportler und Sportwarte vorgestellt. So Marvin Kirchhöfer, der beste Sportler im Automobilbereich, die beste Mannschaft mit Kevin Illgen, Stephan Schönlebe und Toni Wolf.
Folgende weitere Mitglieder des Kart-Club-Sachsen e.V. wurden anlässlich der Gala ausgezeichnet:

Ewald-Kroth-Medaille in Gold für Roland Richter, Hoyerswerda

Ewald-Kroth-Medaille Gold mit Kranz für Lutz Döpmann, Höfgen

ADAC Sportabzeichen Gold mit Brillianten für Carsten Seifert, Dresden

Die Stimmung in der „Neuen Welt“ war an diesem Abend prächtig. Die Tanzfläche wurde voll ausgelastet und bis zum Schluss der Veranstaltung gab es keine Runde in der nicht getanzt wurde. Das Programm mit verschiedenen Künstlern erhielt viel Beifall. Für mich war es die schönste GALA bisher; nicht nur für mich!!

Danke an die Organisatoren!! Danke Mathias Vaßmers!!



20.01.2012... Lukas Wenig – ein Mitglied des Kart-Club-Sachsen e.V.



Langjährig nahm Lukas an verschiedenen Kart-Meisterschaften sehr erfolgreich teil. Im Jahre 2011 waren es die Rennen der Klassen mit Rotax – Material. Auch hier glänzte Lukas wiederum.
Wir stellen hier Lukas seine Erfolge und Wünsche vor. Diese Möglichkeit haben alle Clubmitglieder.

Lutz Döpmann

-> Infomaterial Lukas Wenig



20.01.2012... Unser Clubmitglied Andreas Weigelt verstorben



Am Montag, den 16. Januar starb im Alter von 56 Jahren unser Clubmitglied Andreas Weigelt nach langer Krankheit. Andreas hatte die Statur eines Recken und war ein Kämpfer. Er nutzte alle Möglichkeiten wieder gesund zu werden. Die Krankheit war stärker.

Andreas war lizenzierter Rennleiter und jahrelang als solcher bei den Kartrennen unseres Clubs eingesetzt. Er gehörte zu den Sponsoren, welche einige Jahre lang einem Kartsportler des KCS e.V. die Teilnahme an internationalen Kartrennen, der EM und der Kart WM ermöglichten. Nach der Verlagerung seiner gewerblichen Tätigkeit ins Ausland konnte Andreas im Clubleben nicht mehr tätig sein. Soweit es seine Zeit erlaubte hielt er Kontakt zum KCS Vorstand. Mitglieder unseres Clubs ermöglichten Andreas die von ihm gewünschte Teilnahme an der Jahresehrung des OAKC im November 2011. Im Bewusstsein seines baldigen Ablebens verabschiedete sich Andreas an diesem Abend von Vorstandsmitgliedern.

Wir werden Andreas und seinen Einsatz im Ehrenamt in guter Erinnerung behalten!

Lutz Döpmann



12.01.2012... Willem Bruns verstorben



In der Nacht zum Dienstag ist Willem Bruns verstorben. Willem war in vielen Jahren im Motorsport engagiert. Die Kartfahrer kennen Willem als Fahrerlager Obmann bei den ADAC Kart Masters und beim ADAC Kart Bundesendlauf. Willem war Mitglied im Kart-Club-Sachsen e.V. und feierte noch im November mit uns beim der Abschlussveranstaltung des Ostdeutschen ADAC Cup.

Wir trauern mit Willems Partnerin Hiltrud!



12.01.2012... Danke für die vielen guten Wünsche!



Zum Jahreswechsel habe ich viele gute Wünsche persönlich und auch zum weiteren gelingen des OAKC erhalten. So manche E-Mail war mit ansprechenden Bildern verziert. Eine davon passt wohl für viele von uns und diese möchte ich euch hier zeigen.

Lieber Vater im Himmel !
Mein Gebet für das Jahr 2012 ist:
Gib mir ein fettes Bankkonto und lass mich schlanker werden!
Aber bitte vertausch nicht wieder die zwei Dinge miteinander wie letztes Jahr!



Amen

Lutz Döpmann
OAKC Koordinator



01.01.2012... Meier-Motorsport auch in der Saison 2012 beim OAKC vertreten



Deutschland – Importeur für


Das Meisterteam aus 2011 wird auch in der kommenden Saison wieder am OAKC teilnehmen. Neben dem Meister (Dennis Strietzel)und Vizemeister (Paul Krüger) der letzten Saison gehen auch Paul Herbst, Felix Behrens und Tom Nehring wieder an den Start. Neu im Team sind Lara Krämer, Hugo Sasse und Marc Elter, die alle bei den Bambini als Neueinsteiger Ihre erste Saison bestreiten werden. Auch mit einigen Fahrern der IAME X30 – Klasse aus anderen Serien ist man bei Meier-Motorsport im Gespräch, um in der nächsten Saison bei der gewohnt gut organisierten Serie im Osten teilzunehmen. Unser Schwerpunkt in der Betreuung liegt 2012 in der Basis. D.h. die Klassen IAME X30 (junioren und senioren) und den Bambini (Gazelle und Waterswift). Interessierte Fahrer können sich gern melden.
Natürlich steht der Rennservice von Meier-Motorsport auch für alle anderen Fahrer des OAKC mit Rat und Ersatzteilversorgung zur Verfügung. Reinhold Meier : Als Deutschland Importeur für IAME haben wir immer genügend Ersatzteile für „IAME X30“ , Reedster KF, „Gazelle“ und den neuen Bambini „Waterswift“ vor Ort und beraten auch bei auftretenden Problemen.
Gleichzeitig möchten wir hiermit die Gelegenheit ergreifen und allen Freunden, Kunden und Händlerkollegen , die wir nicht persönlich erreichen konnten, geruhsame Weihnachtsfeiertage und alles Gute für die Saison 2012 zu wünschen.
www.meier-motorsport.de



01.01.2012... Weihnachten und Jahreswechsel





Ein schönes, fröhliches und auch besinnliches Weihnachtsfest wünscht allen Mitgliedern des Kart – Club – Sachsen e.V. der Vorstand des KCS e,V.! Für das Jahr 2012 wünschen wir unseren aktiven Kartfahrern in Vortsetzung ihrer Siegesserie aus 2011 weitere Erfolge!



01.01.2012... Zum Gedenken an Hartmut Wagner



Am 19.Dezember jährte sich wieder einmal der Todestag unseres 2005 verstorbenen Motorsport Moderators Hartmut Wagner. Hartmut war nicht nur Moderator, er arbeitete auch im SLM e.V. im Vorstand mit. Die im Jahre 2011 durchgeführten gemeinsamen Kartveranstaltungen des OAKC, des ADMV und der Kart – Classic – Trophy sind die Umsetzung eines Zieles, das auch Hartmut erstrebte.

Im Auftrag des Kart – Club – Sachsen e.V. wurde an Hartmuts Grabstätte auf dem Freiberger Zentralfriedhof ein Gebinde niedergelegt.

Lutz Döpmann



09.12.2011... dp-Racing 2012 wieder im OAKC vertreten





Das erfolgreichste Deutsche Rennteam der letzten Jahre, kehrt nach einer Pause zurück zum Ostdeutschen ADAC Kart Cup. Das Team um Dirk Pommert war bis einschließlich 2009 sehr engagiert im OAKC und hat über Jahre zahlreiche Titel realisieren können.

Auf Grund der international geprägten Ausrichtung des Teams, konnte man die vielen Terminüberschneidungen nicht überwinden, für 2012 besteht aber die Möglichkeit die Serie zu bestreiten.

Team-Manager Dirk Pommert:

“ Neben unseren internationalen und überregionalen Renneinsätzen, halten wir die Arbeit an der Basis für sehr wichtig. Deshalb freuen wir uns, nach 2 Jahren Pause wieder zu unseren Wurzeln zurück zu kehren und sind sicher an den beachtlichen Erfolgen der Vergangenheit anknüpfen zu können.
Wir haben uns lange überlegt, in welcher regionalen Serie wir antreten werden und haben uns auf Grund der Terminstruktur, der Wertigkeit und unserer Historie für den OAKC entschieden.“

Das Erfolgsteam um Dirk Pommert stellt den amtierenden Deutschen Kart Meister und konnte 2010 und 2009 die ADAC Kart Masters in der Klasse KF2 und KF3 gewinnen und auch international bei den Europameisterschaften mit Siegen glänzen.
Für den OAKC bietet dp-Racing seinen professionellen Rennservice für alle Klassen an.

Es gibt noch freie Betreuungsplätze. Anfragen bitte an info@dpracing.de Infos unter : www.dpracing.de



29.11.2011... Mitgliederversammlung des Kart-Club-Sachsen e.V.



Die Mitgliederversammlung des KCS e.V. wurde am 26.November durchgeführt. Als Versammlungsleiterin wurde Stefanie Vilcsko gewählt. Unser Vorsitzender Horst Klimasch gab den Rechenschaftsbericht des Vorstandes. Dabei wurde viel Lob zu den Ergebnissen unserer aktiven Mitglieder bei den Kartrennen 2010 und 2011 ausgesprochen. Besonders wurde die Zusammenarbeit und die erhaltene Hilfe von der Sportabteilung des ADAC Sachsen hervorgehoben. Mit Aufmerksamkeit wurde der ausführliche, detailierte Bericht der Schatzmeisterin Gisela Döpmann zur finanziellen Entwicklung der Club Finanzen aufgenommen.
Der Revisor bestätigte eine richtige, statutgemäße Verwendung der Finanzen und die sachgemäße Buchführung. Daraufhin wurde der Vorstand entlastet.
Für die Vorstandswahl und die Beisitzer wurden Vorschläge erbracht.

Nach erfolgter ( einstimmiger ) Wahl setzt sich der Vorstand des KCS e.V. wie folgt zusammen:
Vorsitzender: Horst Klimasch
Stellvertretender Vorsitzender: Torsten Illgen
Schatzmeisterin: Gisela Döpmann


Jugendleiterin: Stefanie Vilcsko

Beisitzer:
Siegmar Schmorl
Jane Müller
Mathias Lesch

Revisoren:
Peter Fricke
Stefan Gregor

Lutz Döpmann wurde wiederum zum Geschäftsführer des KCS e.V. vom Vorstand ernannt.

Die Beisitzer sind verantwortlich für die Organisation der Kartrennen des OAKC und der Gleichmäßigkeits - Wettbewerbe der „Kart Classic Trophy“. Die Teilnahme an Ausstellungen und anderen Veranstaltungen durch den KCS e.V. sind von ihnen zu organisieren.

Nachdem im Jahre 2011 die geplante Pressearbeit durch einen beauftragten Reporter nicht erfolgte, wird es hier Bemühungen des Vorstandes geben die einmalig guten Platzierungen der Clubmitglieder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Jugendleiterin wird ein Konzept der Jugendarbeit im Club dem Vorstand vorstellen. Dieses ist langfristig zu planen.



17.11.2011... Glückwunsch zum Trainer!



Vier Mitglieder des KCS e.V. haben in diesem Jahr die Ausbildung zum „Übungsleiter / Trainer“ begonnen. Am vergangenen Wochenende war die Prüfung zum „Trainer C“. Stefanie Vilcsko und Marius Fricke haben diese Prüfung bestanden und können nun als Trainer tätig werden. Marius Fricke wird das Seminar fortsetzen mit der Zielstellung den „Trainer B“ zu erreichen.

In der Winterzeit werden weitere Mitglieder des KCS e.V. an DMSB Sportwart Seminaren und Prüfungen teilnehmen.


Lutz Döpmann








08.10.2011... ACHTUNG – bitte vormerken !!



Am Sonnabend, den 26.November 2011, findet eine Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl des Kart-Club-Sachsen e.V. statt. Versammlungsort ist die „Bäckerei – Konditorei & Eiskaffee Kohlar in 01683 Rhäsa – Döbelner Straße 15 – 1.Stock. Der Beginn ist 15 Uhr.

Die Mitglieder des Kart-Club-Sachsen e.V. erhalten dazu Einladungen mit der Tagesordnung.

Lutz Döpmann



08.10.2011... Vergessen????



Die OAKC Ehrung 2011 findet am 5.November statt. Es fehlen noch mehrere Teilnahme Meldungen. Wir haben gebeten bis zum 5.Oktober diese Meldung abzugeben. Bitte meldet euch an! Lutz Döpmann



06.10.2011... ADAC Bundesendlauf in Wackersdorf – ein tolles Finale!


Die Sportabteilung des ADAC e.V. Sachsen ist der Ausschreiber des Ostdeutschen ADAC Kart Cup 2011. Mit der sportlichen Ausrichtung wurde der Kart-Club-Sachsen e.V. beauftragt. Der ADAC Sachsen e.V. erhielt die Möglichkeit den ADAC Bundesendlauf 2011 auszurichten. Die Ausrichtung wurde dem Kart-Club-Sachsen e.V. übertragen. Eine ehrenvolle Aufgabe für die Mitglieder des KCS e.V. Mit Beginn des Jahres 2011 begann die Vorbereitung. Es wurden die in Frage kommenden Sportwarte ausgewählt und geschult. Hilfreich bei der Schulung war Michael Bork vom WAKC.
Das Schiedsgericht setzte sich aus Sportwarten des NAKC, OAKC, WAKC und SAKC zusammen. Das gilt auch für die Technischen Kommissare. Die Rennleitung lag in den Händen von Andreas Hörenz und Karin Medefind. Andreas Schwarz als Renndirektor sorgte für Ordnung bei den Trainings und Rennen. 27 Sportstrafen berichten von der Strenge der Rennleitung.

Der Bundesendlauf wurde ein voller Erfolg! Schon die Trainingstage vor dem offiziellen Teil waren stark mit Teilnehmern besetzt. Einmal in der Saison ist der Bundesendlauf der Höhepunkt im ADAC Kart Clubsport und einige Urlaubstage wert. Der Freitag war Bestandteil der Veranstaltung und wurde durch die „Streckensicherung Sachsen – ADAC“ abgesichert. Eine medizinische Versorgung bestand auch. Anfängliche Probleme mit der Disziplin bei der Teilnahme an den Test Fahrten wurden durch das Vorstart Personal korrigiert. Die Einfahrt in die Strecke wird, z.B., mit der Vorstart Ampel geregelt und nicht durch Anweisungen Teamangehöriger!
Die Anmeldung der 173 Teilnehmer begann genau 13 Uhr laut Ausschreibung. Zeit zur Anmeldung war bis 18 Uhr. Exakt 14.10 Uhr war der Andrang vor der Anmeldung von unserem Rennbüro abgearbeitet. Das Rennbüro war besetzt mit den Frauen Silke Wetzel, Nicole Talkenberg, Stefanie Vilcsko und Grit Kunze.

Der Sonnabend Zeitplan musste nach einem Trainings Unfall korrigiert werden.

Der Sonntag brachte dann fantastische Rennen mit absolut sehenswerten Rennnen! In der Klasse ADAC Bambini stand dann der OAKC Teilnehmer Jannes Fittje nach zwei Rennsiegen auf der obersten Stufe des Siegerpodestes. Zweiter wurde unser Clubmitglied Mike Ortmann. Der Dritte war Jan Buchwald. Eine weitere gute Platzierung ging an unser Clubmitglieder Christopher Röhner mit dem vierten Platz. Von den OAKC Qualifizierten wurde Maximilian Paul 8., Tim Tröger 13., Tim Krause 18 und Yannik Schröer 19. Tim und Yannik sind Mitglieder des KCS e.V. Paul Herbst kam in der Tageswertung auf Platz 23 und Niels Tröger auf 25. Die Positionen im Feld waren in den Rennen in Gruppen verteilt ziemlich eng beieinander.

In der ADAC „World Formula Light“ Klasse erreichten in der Tageswertung Julian Pieprz den 6. Platz, Christian Saier wurde 7. und Rick Hartmann 8.

Den Turbulenzen in der Klasse ADAC „World Formula“ viel Valentin Jenkner, eigentlich ein Favorit, zum Opfer. Valentin wurde 19. Absolut gut in Fahrt unser KCS e.V. Mitglied Emil Sawan-Montag. Aus einer hinteren Startposition schaffte es Emil in diesem schnellen Starterfeld noch 11. zu werden!

Florian Kluge setzte sich mit einem 3.Platz in der Tageswertung ADAC 125 bestens in Szene. Sein Bruder Oliver wurde 9.

In den Rennen der ADAC KF 3 zeigte sich unser Clubmitglied Kevin Metzner in Bestform. Zwei Rennsiege – ganz Klasse! Toni Wolf wollte im zweiten Rennen das Blatt noch wenden. Eine gebrochene Membran der Einlasssteuerung bewirkte, dass Toni mit dem zweiten Platz zufrieden sein musste. Der Dritte im Bunde war Stephan Schönlebe. Die Konkurrenten Maurice Gschwind ( 4. ), Nathalie Ackermann ( 5. ), Justin Barth ( 6. ) und Toni Tschentscher ( 9. ) zwangen das Führungstrio Tempo vorzulegen. Drei Teilnehmer des OAKC auf den Podestplätzen!! Was wollen wir mehr?

In der Klasse ADAC IAME X 30 Junior hatten wir keinen Teilnehmer. Sven Löhnert in der ADAC IAME X 30 war der einzige OAKC Teilnehmer. Pech hatte der Sven und er schloss mit dem 24. Platz ab.

Die ADAC Getriebe war in Wackersdorf eine Domäne der OAKC Teilnehmer. Unser Clubmitglied Kevin Illgen siegte in beiden Rennen. David Böhrke stand bei Punktgleicheit mit dem Zweiten, Michael Mrosek auf dem dritten Podestplatz. Super ist es gelaufen bei Robert Jahnsmüller mit seinem Vierten. Igor Juntes der 6., OAKC Cupgewinner Felix Walther 7., Danny Schulz 12., Nico Geisler 13. und Eric Gorkow, mit einem Frühstart, 15.

Immer mit Spannung erwartet wurde das Ergebnis der Mannschaftswertung zu diesem Bundesendlauf in Wackersdorf. 13 ADAC Regional Clubs hatten die Fahrer für ihre Mannschaften genannt.


Sieger der Mannschaftswertung der ADAC Sachsen!!


Mit 104 Punkten gewannen die Fahrer Stephan Schönlebe, Toni Wolf und Kevin Illgen diese Wertung.

Die Teilnehmer Jakob Schuster, Cedric Piro und Christian Marko erkämpften für den ADAC Saarland den zweiten Platz – 79 Punkte.

Der dritte Platz ging mit 70 Punkten an die Mannschaft des ADAC Hessen – Thüringen mit den Fahrern Philipp Schwaiger, Darwin Daume und Paul Nittel.

Die Platzierungen der OAKC qualifizierten Teilnehmer und der Teilnehmer vom ADAC Sachsen e.V. wurden von den Ehrengäste Herrn Hastreiter; Vorstandsmitglied Finanzen ADAC Sa., Herrn Martin; Vorstandsmitglied Ortsclubs ADAC Sa. und Herrn Wolfram Centner; Referent Automobil Sport ADAC Sa. begeistert gefeiert!
Zu den Gästen der Veranstaltung gehörten am Samstag und Sonntag Verantwortliche für den Kartbahn Neubau in Niedermülsen, der Bürgermeister der Gemeinde, ein Gemeindevertreter, der Grundstückseigner Roberto Urlaß und das Büro G.U.B. Ingenieur AG.

Der sportliche Ausrichter des ADAC Kart Bundesendlaufes, der Kart-Club-Sachsen e.V. bedankt sich bei allen Helfern, dem Bahnbetreiber Herrn Stefan Fritsch und Frau Sabine Schmidt und DEM der uns das wunderbare Wetter bescherte!

Der Kart-Club-Sachsen e.V. wünscht dem Nachfolger bei der Ausrichtung des Bundesendlaufes 2012 ähnlich gute Bedingungen!



Lutz Döpmann



28.09.2011... Auswertung Sachsenmeisterschaft



2011_09_13_ADAC_ADMV_SLM Endstand

2011_09_13_ADMV DMV Meisterschaftsstand



26.09.2011... ADAC: Kevin Metzner zeigt erneut seine Qualitäten



Mit einer starken Leistung ließ KF3-Youngster Kevin Metzner auch bei der sechsten Veranstaltung des ADAC Kart Masters 2011 aufhorchen. Auf einen zehnten Platz im Prefinale folgte eine tolle Aufholjagd im letzten Rennen.

Der letzte Lauf der ADAC Kart Masters Saison 2011 fand am vergangenen Wochenende in Kerpen Manheim statt. Der 1107 Meter lange Erftlandring forderte von den Piloten neben der fahrerischen Klasse ebenso ein hohes Fitnesslevel ab. In der Kategorie der KF3 Junioren hatten sich neben Kevin Metzner 46 weitere Kartsportler zu den Rennen eingeschrieben.

Nach der ersten Standortbestimmung in den freien Trainingssitzungen erzielte der Schwabe-Motorsport Pilot im Zeittraining eine Zeit von nur 45.658 Sekunden. Eine tolle Leistung die zunächst für den achten Platz seiner Qualifikationsgruppe gereicht hat.

Auch in den Vorläufen konnte der Birel-Pilot an seine gewohnt gute Form anknüpfen. Mit dem sechsten Platz im ersten Vorlauf konnte der Schönfelder schon in der frühen Veranstaltungsphase ein erstes Ausrufezeichen setzten. Eine Startkollision verhinderte im zweiten Heat dann jedoch ein erneutes Topergebnis. Mit dem 24. Platz nach diesem Lauf lag Metzner in der Wertung nach den Heats auf Rang 19. der samstäglichen Endwertung.

Aus der zehnten Startreihe agierend begann der gebürtige Erlabrunner seine erstklassige Aufholjagd. In einem Rennen über insgesamt 15 Runden setzte sich der 13-Jährige gegen seine starke Konkurrenz durch. Gewohnt zweikampfstark zeigte Metzner eine tolle Show. Um neun Positionen konnte er sich so zu seinen Gunsten verbessern. Nach einem packenden Rennen überquerte der Schönfelder die Ziellinie auf dem zehnten Platz.

Hingegen des ersten Wertungslaufes sollte das abschließende Finalrennen nicht nach den Vorstellungen Metzners verlaufen. Die fünfte Startreihe versprach gute Aussichten im Hinblick auf ein starkes Finalergebnis. Doch bereits in der ersten Kurve wurde der Gymnasiast in eine Kollision verwickelt. Nachdem er bis auf den 24. Platz zurückgeworfen wurde, konnte er in den darauffolgenden Runden seine Performance schlussendlich offenbaren. Bis auf Position 16 kämpfte er sich so bis zum Fallen der Zielflagge nach vorne.

„Das Wochenende hier in Kerpen war recht durchwachsen. Verschiedene Crashs haben mich häufig weit zurückgeworfen. Meine Aufholjagd hat bestätigt dass die Leistung vorhanden ist. Ich reise nun zuversichtlich zum DMV Goldpokal, welcher am kommenden Wochenende in Hunsrück Hahn stattfinden wird“, erzählte Kevin nach den Rennen.

In seiner ADAC Kart Masters Premierensaison in der Klasse KF3 belegt er Meisterschaft nach sechs spannenden Rennveranstaltungen den 29. Gesamtrang.



Internet: www.kevin-metzner.de



22.09.2011... JBR pitradio



Newsletter September



15.09.2011... Kevin Metzner mit guter Platzierung in Oschersleben

Die Deutsche Kart Meisterschaft gastierte am vergangenen Wochenende in Oschersleben. Mit am Start, auch der amtierende ADAC Kart Masters Sieger und KF3 Neueinsteiger Kevin Metzner. Schon am Freitag stellte Metzner sein Können unter Beweis und fuhr konkurrenzfähige Zeiten ein.

Im Zeittraining am Samstagmorgen konnte er sich erneut durchsetzen und sicherte sich mit seiner Zeit einen guten Startplatz. Mit einer Rundenzeit von 39,413 Sekunden lag er nur ein winziges Hundertstel hinter seinem Vordermann und belegte die siebte Position seiner Gruppe (Gesamtplatz 18).

Im ersten Heat konnte der Birelpilot sein Können unter Beweis setzen. Kevin fuhr bis auf die 14. Position vor. Im zweiten Heat reichte es für Position 15. Im Gesamtklassement lag Metzner somit auf Position 21.

Der Schwabe Motorsport-Pilot legte im Sprint einen guten Start hin und schoss gleich einige Plätze nach vorne. Er überzeugte mit tollen Überholmanövern, musste allerdings auch einstecken. Am Ende des Rennens überquerte Kevin die Ziellinie als 19. des insgesamt 30 Mann starken Feldes der Klasse KF3.

Im Finalrennen ging es heiß her. Kevin legte einen Granatenstart hin, konnte sich gleich mehrere Positionen sichern und zeigte spektakuläre Überholmanöver. Wenige Runden bevor das Rennen abgewunken wurde, fand sich Metzner auf der sechzehnten Position wieder, gab noch einmal alles und beendete das Rennen schließlich auf der guten 15. Gesamtposition.

Kevin konnte mit seiner DJKM Premiere in Oschersleben sehr zufrieden sein. Er lieferte schöne Rennen ab, mit sauberen Überholmanövern und stets souveränen Zeiten.

Auch beim Finale der DJKM in Kerpen wird Metzner teilnehmen, um im internationalen Top-Feld mit vollem Einsatz weitere Erfahrung im ranghöchsten deutschen Kartsport-Prädikat zu sammeln.



Internet: www.kevin-metzner.de



07.09.2011... Roland Axmann gestorben

Am Montag, den 5.September ist Roland Axmann gestorben. Roland begann seine K-Wagen-Laufbahn als Fahrer zu DDR Zeiten. Später wirkte Roland als Mechaniker bei bekannten Kart Fahrern. Lange Zeit widmete er sich der Betreung von Teilnehmern bei Kart – Langstreckenrennen. Besonders in dieser Szene wird Roland jetzt schmerzlich vermisst. Wir werden Roland Axmann in bester Erinnerung behalten!



26.08.2011... DJKM: Kevin Metzner stellt sich der härtesten Konkurrenz

Zur Saisonhalbzeit der Deutschen Junioren Kartmeisterschaft reist auch Schwabe-Motorsport Pilot Kevin Metzner in das von Regenburg nördlich gelegene Wackersdorf. Nach einem guten Start im Zeittraining konnte der Birel-Pilot auch im Finale mit einer tollen Aufholjagd aufhorchen lassen.

Der Kartsporttross des höchsten deutschen Kartsportprädikates machte am vergangenen Wochenende Station im bayrischen Wackersdorf. In einem schwierig gestalteten Zeittraining unter abtrocknenden Bedingungen lief es für den KF3 Piloten Kevin Metzner schon zu Beginn sehr zufriedenstellend. Mit dem sechsten Platz in seiner Gruppe und dem zwölften Platz im Gesamtklassement ließ der Schönfelder schon in der frühen Phase der Veranstaltung mächtig aufhorchen.

In den samstäglichen Vorläufen wollte sich der Gymnasiast seiner Konkurrenz beweisen. Während eines ersten nassen Vorlaufes reichte es zunächst zu Platz 14. Im zweiten Heat wurde der Sieger des DMV Kart Championship 2010 (Bambini) von der technischen Seite ausgebremst. Eine Vergaserdichtung zwang den Motorsportler zum Ansteuern der Boxenanlage.

Hingegen des Vortages fand das sonntägliche Renngeschehen bei stets warmen Temperaturen statt. Das elfründige Sprintrennen über ca. 13 Kilometer begann Kevin Metzner aus der 29. Position. Speziell die Rennen der Junioren boten den Zuschauern mit vielen Überholmanövern enorme Spannung. 15 verschiedene Nationen kämpften während den Rennen um die Ränge. Im Eifer des Gefechts setzte sich auch der Deutsche Pilot Metzner durch. Nachdem sich zwei Konkurrenten vor ihm querstellten konnte dieser eine Kollision jedoch nicht mehr verhindern. Eine folglich krumme Antriebswelle zwang den Kartsportler zur frühzeitigen Aufgabe des Pre-Finales.

Das 16. Rennen war das abschließende Finalrennen der jüngsten Piloten des Wochenendes. Von Platz 32 aus in das Rennen gestartet kämpfte sich der gebürtige Erlabrunner durch das internationale Fahrerfeld. In engen Zweikämpfen bewies sich der Schwabe-Motorsportler und fuhr in einem langen Rennen zwischenzeitlich bis auf den zwölften Platz nach vorne. Kurz auf die schmutzige Seite geraten musste Metzner gegen Ende des Rennens noch fünf Plätze einbüßen, gibt sich mit dem abschließend 17. Platz in diesem Umfeld bestens zufrieden:

„Das Wochenende hat mit dem Zeittraining sehr gut angefangen. Die Heats waren durch den Regen und das kleine technische Problem ein wenig durchwachsen. Im Finalrennen hatte ich einen sehr guten Speed und konnte in einigen Überholmanövern zeigen was in mir steckt.“

In der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft stehen mit einem Rennwochenende in Oschersleben (10.- 11. September) und Kerpen (8.- 9.Oktober) noch zwei weitere Wertungsläufe aus.



Internet: www.kevin-metzner.de



26.08.2011... JBR pitradio

Sehr geehrte Damen und Herren,

"JBR pitradio" informiert Sie in regelmäßigen Abständen über aktuelle Ereignisse und Neuigkeiten rund um unser Formel Rennsportteam und unsere Piloten Hannes Utsch und Marvin Kirchhöfer.
Für Ihre Fragen in Marketing und PR Angelegenheiten stehe ich Ihnen gerne jederzeit telefonisch zur Verfügung.

Newsletter August

Mit freundlichen Grüßen

Tom Wiggenhauser



16.08.2011... Marvin Kirchhöfer ist Halbzeitmeister der DKM

"Als Tabellenführer angereist, als Halbzeitmeister abgereist!", lautete das Fazit von Marvin Kirchhöfer nach dem dritten Saisonrennen der Deutschen Kart Meisterschaft in Wackersdorf.

Der siebzehnjährige Leipziger dominierte alle Sitzungen des Wochenendes und trat als erfolgreicher Doppelsieger mit deutlichem Ausbau der Tabellenführung als Halbzeitmeister die Heimreise an.

Schon im Zeittraining glänzte Kirchhöfer mit top Zeiten. Trotz schlechter Witterung, die bis Samstagmittag andauern sollte, konnte er sich deutlich von seinen Konkurrenten abheben.

Marvin startete im ersten Heat von der Pole Position und gewann das Rennen mit deutlicher Überlegenheit. Auch den zweiten Heat gewann der RK Pilot und blickte am Samstagabend auf einen erfolgreichen Tag zurück.

Am Sonntagmorgen fuhr der ADAC Stiftung Sport Förderkandidat schon im Warm up die schnellste Zeit ein und startete von der Pole Position ins Prefinale, welches er mit großem Vorsprung für sich entscheiden konnte.

Im Finale hieß es für den schnellen dp-RK Official Racing Piloten noch einmal alles zu geben. Nach dem Start fiel Marvin zwar kurz auf die zweite Position zurück, fuhr aber nach wenigen Kurven wieder auf die erste Position vor. Der amtierende ADAC Kart Champion und Vorjahresvize der DKM machte keinen Fehler, hielt die starke internationale Konkurrenz auf Distanz und sicherte sich mit einem weiteren Sieg die Halbzeitmeisterschaft in der DKM.

Im Gespräch mit kartsport.de informierte der sympathische Nachwuchsrennfahrer: "Die Abstimmungen waren über das komplette Wochenende perfekt, im Trockenen sowie im Nassen. Ich blieb außerdem von Zwischenfällen verschont und konnte meinen Vorsprung in der Meisterschaft deutlich ausbauen."

Neben einem Pokal gab es für den Halbzeitmeister auch einen Satz Bridgestone Reifen und gemeinsam mit dem DP Racing Team trat man am Sonntagabend gut gelaunt die Heimreise an.

Für die verbleibenden zwei Saisonrennen der DKM in Oschersleben und Kerpen gilt es für den angehenden ADAC Formel Masters Piloten nun, seine Tabellenführung erfolgreich zu verteidigen, um sich als erster deutscher Pilot seit 2005 wieder die Meisterkrone im ranghöchsten Deutschen Kartsport-Prädikat zu sichern.





10.08.2011... Jubiläum 20 Jahre VW Werk in Mosel / Zwickau

In diesem Jahr feierte das VW Werk in Mosel / Zwickau sein zwanzigjähriges Jubiläum. Mit dabei eine Reihe von Ausstellern. Unser Clubmitglied Christopher Röhner erhielt die Möglichkeit sich und seine Technik dort zu präsentieren. Unter den etwa 50.000 Gästen waren auch der sächsische Ministerpräsident Herr Stanislaw Tillich, das ADAC Sachsen Vorstandsmitglied für Sport Herr Klaus Klötzner und der VW Chef von Mosel Herr Hans-Joachim Rothenspieler.
Christopher wohnt in Niedermülsen gegenüber dem geplanten Standort einer Kartbahn. Bei Röhners können sich die Gemeindemitglieder zum Kartsport kundig machen und eventuell bestehende Vorbehalte gegen das Projekt abbauen.

Lutz Döpmann






20.07.2011... Kevin Metzner: Starke Aufholjagd bleibt unbelohnt

Auch bei der zweiten Veranstaltung zur Deutschen Junioren Kartmeisterschaft (DJKM) zeigte KF3 Neueinsteiger Kevin Metzner eine starke Leistung. Die Technik verhinderte nach einer tollen Aufholjagd im fahrerisch stark besetzten Finalrennen leider ein erneutes Topergebnis.

Station des zweiten Wertungslaufes der Deutschen Junioren Kartmeisterschaft war die 1063m lange Kartbahn in Ampfing. Insgesamt 39 internationale Fahrer versammelten sich am vergangenen Wochenende zur erneuten Punktejagd im höchsten deutschen Nachwuchsprädikat. Mit besten Erinnerungen an die Auftaktveranstaltung reiste auch Kevin Metzner mit seinem Team Schwabe-Motorsport nach Bayern.

Hauchdünne Abstände bestimmten das Geschehen im Zeittraining. Die meist erfahreneren KF3 Konkurrenten legten mit absoluten Spitzenzeiten die Messlatte für das gesamte Wochenende enorm hoch. Platz 29 war das Ergebnis der Zeitenhatz Metzners.

In den Vorläufen galt es für den Birel-Kart-Piloten sich aus allen Feindkontakten herauszuhalten. Die direkte Qualifikation für die Finalrennen war der Lohn von guten Leistungen in den Heats, auch wenn das erhoffte Ziel von Platz 20 in einem fahrerisch gespickten Feld knapp verfehlt wurde.

Hingegen des Wetters in anderen Teilen Deutschlands spielte sich das sonntägliche Renngeschehen bei stets sommerlichen Temperaturen ab. Der kurvenreiche Schweppermannring verlangte von den jungen Piloten höchste Konzentration in allen Situationen ab.

Für Kevin Metzner lief der Start des Vorfinales nicht nach Plan. Von Vergaserproblemen eingebremst fehlte dem Schönfelder der nötige Vortrieb. Schon vor der ersten Kurve musste Metzner seine Konkurrenten passieren lassen und befand sich nach nur wenigen Metern auf dem 25. Platz wieder. Im weiteren Verlauf schaffte der Schwabe-Motorsport Pilot die Einstellung entsprechend anzupassen und seine Position bis auf den 22. Platz zu verbessern.

Der Start des abschließenden Finalrennens verlief deutlich besser. Schon kurz nach Erlischen der Startampel konnte der Zwölfjährige Gymnasiast sechs Plätze für sich gewinnen. Trotz der Versammlung der fahrerischen Elite in dieser Klasse verbesserte sich Kevin Metzner in wenigen Runden bis auf den 14. Platz. Im weiteren Verlauf des Rennes fehlte ihm leider das nötige Quentchen Glück. Nachdem er kurz vor der bekannten Ampfinger Wirtshauskurve die Kette seines KF3 Karts verloren hatte nutzte Metzner jeglichen Schwung um zur Reparatur in die Box zu gelangen. Nach einem kurzen Stop konnte der ADAC Kart Masters Gesamtsieger 2010 (Bambini) sein Rennen fortsetzen, musste dieses nach der Überrundung der Konkurrenz jedoch vorzeitig aufgeben.

„Das Wochenende ist leider nicht so verlaufen wie wir uns das erhofft hatten. Dadurch, dass uns die technische Seite in den Finalrennen immer wieder zurückgeworfen hat konnten wir unser volles Potenzial nicht offenbaren“, sagte Metzner im abschließenden Interview.

Am 31. Juli steht mit dem vorletzten Lauf zur ADAC Kart Masters in Wackersdorf das nächste Rennen im Kalender.



15.07.2011... KCS in neuem Outfit

Kart-Club-Sachsen.de präsentiert sich in einem neuen minimalistischen Design. Überflüssiger Ballast wurde abgestoßen, so finden sich Regeln, Ergebnisse, Teilnehmer, Termine und Ausschreibungen nur noch auf Seiten des OAKC.



12.07.2011... Armin Koch gestorben

Armin Koch war in den Jahren der gut besetzten Kart – Sachsenmeisterschaften ein Teamchef und Tuner auf dem Gebiet der Honda – Viertaktmotoren. Armin unterstützte junge Kartfahrer indem er ihnen Karts und Motoren zur Verfügung stellte. Die Beisetzung von Armin findet am 22.07.2011 in Radebeul auf dem Friedhof ( Friedhofstraße 11 ) statt.

Lutz Döpmann